Unterwegs im Wahlkreis: Auftakt meiner Betriebstour

Die Corona-Krise hat seit März unser Leben fest im Griff und wirkt sich auf alle Bereiche unseres Lebens aus. Manche Menschen sind mehr, manche weniger stark von der Krise und ihren Auswirkungen betroffen. Da die vielseitigen Erfahrungen und Einschätzungen der Menschen vor Ort immer schon der Antrieb meiner politischen Arbeit in Berlin sind, war es mir wichtig, gerade dort, wo der Schuh drückt, zuzuhören und gemeinsame Lösungswege zu finden.

Vor allem die kleinen und mittelständischen Unternehmen und die Familienbetriebe, von denen es gerade im Saarland sehr viele gibt, stehen vor großen Herausforderungen. Sie kämpfen teilweise um ihre Existenz. So habe ich mich in den vergangenen Wochen mit dem saarländischen Schaustellerverband getroffen. Gerade das Schaustellergewerbe leidet unter den geltenden Veranstaltungsverboten und ist auf unsere Solidarität angewiesen. Viele Veranstaltungsabsagen haben auch den Leiter des Rosenhotels Martin Scherer in Schiffweiler und die Familie Haas, die einen Cateringservice leitet, getroffen. Sie alle berichteten mir von enormen finanziellen Einbußen und dem bangen Gefühl, nicht zu wissen, wie es in Zukunft weitergehen soll.

Auch die Betreiber von Fitnessstudios stehen vor großen Herausforderungen. Wie die Umsetzung der neuen Hygienemaßnahmen vorbildlich gelingen kann, davon konnte ich mir im Fit-Inn in St. Wendel ein Bild machen. Doch nicht nur kleine Betriebe sind betroffen: Auch große Automobilhäuser wie Klos-Automobile in Urexweiler, Veranstaltungstechniker und die Busreisebranche haben mit den Auswirkungen der Coronakrise zu kämpfen. Ihnen sind in den vergangenen Monaten viele Einnahmen weggebrochen und wann sie wieder zu ihrem normalen Alltagsgeschäft übergehen können, ist ungewiss. Alle Vertreter*innen, mit denen ich aktuell im Saarland spreche, stellen sich mutig den Herausforderungen dieser Zeit und begegnen den aktuellen Schwierigkeiten mit großer Kreativität.

Ich habe großen Respekt vor der Arbeit der Menschen, die aktuell besonders von der Krise betroffen sind und werde mich auch weiterhin besonders für ihre Belange einsetzen. Die vielzähligen Anregungen aus den vergangenen Wochen nehme ich als wichtige Impulse gerne mit ins politische Berlin. Denn: Nur gemeinsam können wir diese Krise bewältigen und gestärkt aus ihr hervorgehen!