Weil Lebensleistung Respekt verdient!

Eines der Kernversprechen des Sozialstaates lautet: Wer sein Leben lang gearbeitet hat, soll im Alter ordentlich abgesichert sein.
Doch jede und jeder Zweite in Deutschland macht sich Sorgen um seine Absicherung im Rentenalter. Um weiterhin eine sichere Grundlage für eine stabile Rente zu schaffen, setzen wir uns auch weiterhin für gute Löhne und eine starke Tarifbindung ein.
Doch für viele scheint sich ihre Arbeit alleine im Alter nicht zu lohnen. Deshalb wollen wir die Grundrente einführen.

Ein fairer Sozialstaat stellt nämlich nicht nur sicher, dass die Grundlage der gesetzlichen Rente sicher bleibt. Er muss auch darüber hinaus dafür Sorge tragen, dass Arbeit sich lohnt und Menschen nach einem langen Arbeitsleben im Alter ein Auskommen haben, das ihre Leistung respektiert und ihnen ein gutes Leben ermöglicht. Wer sein Leben lang gearbeitet hat, der soll besser abgesichert sein als derjenige, der nur kurzzeitig oder keine Beiträge gezahlt hat. Das ist eine Frage der Anerkennung und der Gerechtigkeit.

Im Koalitionsvertrag haben wir festgeschrieben, dass wir die Lebensleistung der Menschen anerkennen und sie wirksam vor Altersarmut schützen. Dafür brauchen wir eine neue Regelung im Rentensystem.
Mit unserem Konzept der Grundrente erreichen wir diese Ziele!

Wir wollen die Rente um einen Zuschlag erhöhen, wenn die Versicherten mindestens 35 Jahre „Grundrentenzeiten“ vorweisen können. Dazu zählen auch die Beitragszeiten aus Kindererziehung und Pflegetätigkeit, wovon insbesondere Frauen profitieren können.
Die Grundrente wird ohne Bedürftigkeitsprüfung ermittelt – das ist für uns eine Frage der Anerkennung: Wer mehr als 35 Jahre gearbeitet hat, ist nicht bedürftig, sondern verdient eine anständige Rente.
Zusätzlich wollen wir das Wohngeld verbessern. Dazu führen wir einen pauschalen Freibetrag ein, der regelmäßig an die Miet- und Einkommensgrenzen angepasst wird. Darüber hinaus wollen wir einen Freibetrag in der Grundsicherung schaffen, mit dem wir sicherstellen, dass die Rente über der Grundsicherung liegt.

Die Neugestaltung der Rente ist eine Frage des Respekts. Von unserer Grundrente werden 3 bis 4 Millionen Menschen profitieren. Sie haben diesen Respekt nach einem langen Arbeitsleben auch verdient.

Foto: offset