Wir stärken Kinder. Wir stärken Familien.

Gerechtigkeit beginnt bei den Kleinsten. Wir wollen, dass alle Kinder die gleichen Chancen auf eine gute Kinderbetreuung haben. Und wir wollen auch, dass alle Eltern sich gute Kitas für ihre Kinder leisten können. Mit dem „Gute-Kita-Gesetz“ schaffen wir genau das.

Wir investieren in mehr Qualität und weniger Gebühren. Die Elternbeiträge werden künftig sozial gestaffelt und Familien mit geringem Einkommen werden gestärkt. Familien, die Wohngeld, Kinderzuschlag, Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe oder Asylbewerberleistungen erhalten, werden von den Gebühren befreit. Somit schaffen wir gleiche Bildungschancen von Anfang an! Wir investieren in den nächsten vier Jahren 5,5 Milliarden Euro in eine gute Betreuung der Kinder. Damit das Geld dort ankommt, wo es gebraucht wird, schließt der Bund mit jedem Bundesland Verträge ab. Diese werden Konzepte zur Qualitätsverbesserung und zur Gebührenfreiheit enthalten. Damit können die finanziellen Mittel bedarfsgerecht und flexibel eingesetzt werden.

Mit dem „Gute-Kita-Gesetz“ stärken wir die Kinder. So kommen wir unserem Kernversprechen nach mehr Gerechtigkeit nach. Denn alle Kinder sollen die gleichen Startchancen ins Leben haben. Bildung – auch für die Kleinsten – darf nicht vom Geldbeutel abhängig sein. Wir stärken mit dem Gesetz aber auch die Mütter und Väter. Wer sein Kind gut aufgehoben und betreut weiß, der kann beruhigt seiner Arbeit nachgehen. Damit schaffen wir auch einen weiteren Schritt zur gleichen Teilhabe am Arbeitsleben für Mütter und Väter.